Ferienerlebnis -
Natur und Landschaft:

 

Ein Ausflug zu den alten Römerstädten Köln, Aachen und Trier lohnt sich. Schönheit und Vielfalt von Natur, Landschaft und Kultur an der Oberahr erschließen sich auf den ersten Blick. Zu allen Jahreszeiten ist die Eifellandschaft begehrenswert, ob bei einer Wanderung durch das 650 ha große Naturschutzgebiet Lampertstal oder die immer grünen Wacholderheiden zwischen Ripsdorf und Alendorf. Auf den Kalkmagerflächen blühen wild wachsende Orchideen wie Bienen-Ragwurz, Manns-Knabenkraut, Küchenschelle, Mädelsüß, Enzian und Kuckucksblume.

Sie bieten reichlich Nahrung für die Vielfalt von Schmetterlingen. Fast 1000 Bentheimer Landschafe und Moorschnucken beweiden den Kalkmagerrasen. Entlang der Bäche wachsen Erlen- und Eschenwälder. Das Goldgelb des Ginsters sowie lichtes Grün der Buchen- und Eichenwälder spiegelt sich im Himmelblau der Maare und Kratern, den erloschenen Vulkanen. Auf gut markierten Wanderwegen sucht man Erholung vom Alltagsstress. Wer die Eifel, ihre Geschichte und Kultur und nicht zuletzt ihre Menschen, die liebenswert, aufgeschlossen und gastfreundlich sind, kennen lernen will, sollte hier einen Urlaub verbringen.



 

      





  

Der Gastgeber Josef Schmitz ist Vorsitzender des Eifelvereins Ortsgruppe Ripsdorf und findet auf den Gebieten Wandern, Natur und Kultur ein weiteres Betätigungsfeld. Bei Führungen und Ausarbeitungen von Wanderungen, Rad- und Autotouren ist er gerne behilflich, zudem ist er Wegepate auf der Strecke des Eifelsteigs zwischen Blankenheim und Mirbach.

 

Ich bin begeisterter Fotograf und stets mit der Kamera unterwegs. Beim diesjährigen Wettbewerb des Umweltministeriums in NRW belegte ich den 2. Platz. Der Wettbewerb stand unter dem Thema „Land-Leben NRW“. Aufgabe für die Telnehmer war es, die Charakteristika des nordrhein-westfälischen Landlebens im Wandel der vier Jahreszeiten festzuhalten „Ich möchte unsere Eifel im Bild festhalten und die Dörfer und die Stimmung auf dem Land zeigen, zumal prägen die Menschen das Leben, die hier wohnen und arbeiten“.